Der Humor trägt die Seele über Abgründe hinweg und lehrt sie mit ihrem eigenen Leid spielen.

Anselm Feuerbach

So geht es auch Autoren und ihren Figuren. So sehr wir diese Figuren in unser Herz schließen, so sehr lieben wir es auch sie zu quälen. Und was bleibt ihnen anders übrig als es mit einem verzweifelten Lachen und einer Portion, oft dunklen, Humors zu nehmen?

Das können wir so ebenfalls auf unsere eigenen Leben übertragen. Wenn wir in Situationen geraten, die wir nicht rückgängig machen können, dann bringt es nichts wenn wir uns leidend in eine Ecke verkriechen. Wir stürzen uns mit viel Humor in die Lösung des Problems! Und vielleicht, ganz vielleicht, schaffen wir es durch das Problem ohne unser Seelenheil ganz zu verlieren. Einfach ist das sicher nicht, aber was ist auch schon einfach?

Aber wir wollen hier ja nicht traurig raus gehen. Drehen wir einfach mal die Sichtweise um!

Stellt euch das Problem vor, wie es sich alle Mühe gegeben hat, ein richtig großes, beeindruckendes Problem zu werden, und dann nimmt die Person es mit Humor. Die Person lacht einfach. Als würde das Problem gar nicht ernst sein! Hallo?! Das Problem ist voll ernsthaftig und super krass heftig, man ey!

Liegt das Problem jetzt immer noch so schwer auf euren Schultern? Oder fällt es schon etwas leichter?



Für die Schreibenden:

Was war das letzte Problem eurer Hauptfigur, was er/sie durchaus mit Humor nehmen musste/sollte?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.